Friede sei ihr erst Geläute:

Europaweites Glockenläuten zum Internationalen Friedenstag

Anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres werden am 21. September 2018, dem Internationalen Friedenstag, von 18:00 Uhr bis 18:15 Uhr erstmals in der Geschichte europaweit kirchliche und säkulare Glocken gemeinsam läuten und damit ein Zeichen des Friedens senden.

Kommunale Spitzenverbände und Kirchen unterstützen das gemeinsame Glockenläuten maßgeblich und rufen ihre Mitglieder zur Teilnahme auf.
Das Kulturbüro der EKD setzt sich für das Mitwirken der evangelischen Kirchengemeinden ein.

Ein europaweites Läuten, in dem sich kirchliche und weltliche Glocken verbinden, ist ein wunderbares Zeichen für den Frieden. Dieses gemeinsame Klingen und Schwingen eröffnet die akustische Vision einer europäischen Verständigung ganz anderer Art, die wir dringend nötig haben, sagt Johann Hinrich Claussen, Kulturbeauftragter des Rates der Evangelischen Kirche in
Deutschland.

Auch viele Glocken unseres Kirchenkreises werden während des Friedensläutens zu hören sein.

Christiane Klußmann

 

[Materialien für die Gemeindearbeit finden sie auch über den Login dieser Seite.]

Veröffentlicht am: