Wir haben einen Schatz gefunden!

Als Herr Schipke (GKR Mitglied) in Wildenbruch das Archiv aufräumte, fand er einen Schatz. Es waren zwar kein Geld und keine Edelsteine…, aber es war ein geschichtlicher Schatz! Es war ein altes Heft aus dem Jahr 1914. Darin ist handschriftlich in Sütterlin ein Wildenbrucher Weihnachtsspiel aufgeschrieben.
In den Jahren 1900-1927 arbeitete Herr Pfarrer Hermann Hoffmann in Wildenbruch. Ob er das Weihnachtsspiel geschrieben hat? Wir wissen es nicht, denn es ist nicht signiert. Aber es ist als Wildenbrucher Weihnachtsspiel in 5 Hergängen und 2 Zwischenspielen, entstanden in Wildenbruch Januar-Februar 1914, betitelt.
Meine Schwiegermutter machte sich fleißig an die Arbeit und hat uns die vielen Seiten „übersetzt“ und abgeschrieben. Nun liegt es vor mir, das Wildenbrucher Weihnachtsspiel von 1914, und ich muss sagen, ich bin begeistert! Auffallend ist die ganz andere Ausdrucksweise von damals und auch der Umfang und die Genauigkeit der Geschichte haben mich sehr überrascht.

Anlässlich des diesjährigen 105. Jahrestages, würde ich es gerne mit Erwachsenen und älteren Schülerinnen und Schülern einüben und in der Weihnachtszeit 2019 aufführen. Dafür werden
etwa 30 Menschen gebraucht.
Es gibt lange Rollen, aber auch ganz kurze. Wir finden für jeden Interessierten die passende Rolle, versprochen! Aber auch zum Auf- und Abbau und für die Kostüme und Requisiten wird tatkräftige Unterstützung benötigt.
Wer hat Lust dabei mitzumachen?
Herr Röhrig hat dankenswerter Weise die Regie übernommen. Fördermittel für die Ausstattung und Bühnentechnik sind beantragt.
Geplant sind zwei intensive Probenwochenenden in Wildenbruch und zwei Aufführungen.

Bitte melden Sie sich bei mir.

Ihre Ute Baaske

E-Mail: baaske.ute@ekmb.de
Telefon: 033205/64263

Veröffentlicht am: