Corona

Prozessablauf | Pandemieplan

A. Grundstruktur

Die Intervention im Falle einer SARS-Cov-2 Erkrankung oder eines Verdachts auf eine solche Erkrankung wird vom Kirchenkreis für seine Einrichtungen und Kirchengemeinden gesteuert. Dazu bildet der Kirchenkreis eine Task-Force aus drei Personen, der angehören:

  • der Superintendent des Kirchenkreises: Sup. S.-Thomas Wisch-
  • ein Mitglied des Kreiskirchenrates: der stellv.Sup. Matthias Stephan
  • ein Mitglied des Kirchlichen Verwaltungsamtes (KVA) mit personalrechtlicher Kompetenz: Tobias Köhler

Die Task-Force ist – auch am Wochenende - erreichbar über folgende E-Mail-Adresse: covid19@ekmb.de, und / oder über die Mobilfunknummer: 0174 3210491

Der Task-Force sind unverzüglich im Kirchenkreis alle Fälle einer SARS-Cov-2 Erkrankung oder des Verdachts auf eine solche Erkrankung zu melden.

Die Task-Force

  • bestimmt, wer mit der infizierten Person Kontakt aufnimmt, um gefährdete Personen zu ermitteln
  • legt die erforderlichen Maßnahmen fest, um eine Ansteckung weiterer Personen zu verhindern.

Bei seinen Maßnahmen orientiert sich die Task-Force am nachfolgenden Handlungsleitfaden:

B. Interventionskette

Ausgangspunkt Gottesdienst- oder Veranstaltungsteilnehmer, Haupt- oder Ehrenamtliche Mitarbeitende (Person - P) melden typische Symptome³ einer möglichen Infizierung durch SARS-Cov-2 - (Verdachtsfall) gemäß RKI Richtlinien:

  • P mit typischen Symptomen einer SARS-Cov-2 - Infizierung meldet sich bei der Task-Force
  • Maßnahmen:

    • P sollte gebeten werden, Zuhause zu bleiben
    • Mitarbeitende müssen umgehend für bis zu 14 Tage oder der Vorlage eines Negativ-Attests ins mobile Arbeiten übergehen (Abstimmung zur Umsetzung ist zwischen Vorgesetzten und MA erforderlich)
    • Sollte sich der Gesundheitszustand nicht bessern, muss ggf. der Hausarzt aufgesucht werden. Er oder sie stellt ggf. eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung aus oder und veranlasst weitere Schritte (Meldung an das Gesundheitsamt/ Testung) und beteiligen Sie Ihre Mitarbeitervertretung E-Mail: gem.mav@ekmb.de

  • Hinweise:

    • Der oder die Hausärztin sollte zuvor telefonisch informiert werden.
    • Im Durchschnitt vergehen ab der Infektion mit SARS-CoV-2 ca. 5–6 Tage bis bei einer Person Symptome auftreten. Es kann jedoch auch bis zu 14 Tage dauern.

1. Fallkonstellation: Positives Testergebnis einer Corona Infizierung liegt vor/ P wurde infiziert

Konsequenzen für P

  • P muss umgehend das Ergebnis der Task Force melden
  • P folgt den Anweisungen vom Gesundheitsamt (Quarantäne *1 etc.).
  • Ein Mitglied der Task-Force nimmt Kontakt zur infizierten P auf, insb. um Kontaktpersonen (P mit unmittelbaren Kontakt, Besucher, Gottesdienstteilnehmende nach Dokumentation) zu ermitteln.

Konsequenzen intern:

  • Task-Force informiert Kontaktpersonen, bei Mitarbeitenden den/die Vorgesetzte/n der infizierten P ggf. weitere Einrichtungen im KK (Gemeinsame Mitarbeitervertretung (GemMAV), Arbeitsschutzausschuss (ASA)
  • Mitglied der Task-Force spricht Kontaktpersonen an und informiert über das positive Testergebnis.
  • Mitglied der Task-Force trifft Kategorisierung in Kategorie I (*2) oder II (*3).
  • Mitglied der Task-Force spricht vorrangig Kontaktpersonen der Kategorie I an:
  • Maßnahmen:

    • Kontaktpersonen bleiben vorsorglich 14 Tage Zuhause bzw. Mitarbeitende im mobilen Arbeiten (Abstimmung zur Umsetzung ist zwischen Vorgesetzten und MA erforderlich)
    • Kontaktpersonen werden gebeten, besonders auf mögliche Symptome (*4) zu achten

(*1) Bei der Quarantäne kann eine Erstattung der Personalkosten erfolgen, wenn die Quarantäne vom Gesundheitsamt angeordnet wurde und kein mobiles Arbeiten möglich ist. In den anderen Fällen muss versucht werden, mobiles Arbeiten einzurichten, Überstunden abzubauen oder Urlaubstage einzusetzen.

(*2) Kontaktpersonen der Kategorie I mit engem Kontakt ("höheres" Infektionsrisiko):

  • Personen mit kumulativ mindestens 15-minütigem Gesichts- ("face-to-face") Kontakt, z.B. im Rahmen eines Gesprächs. Dazu gehören z.B. Personen aus Lebensgemeinschaften im selben Haushalt.
  • Personen mit direktem Kontakt zu Sekreten oder Körperflüssigkeiten, insbesondere zu respiratorischen Sekreten eines bestätigten COVID-19-Falls, wie z.B. Küssen, Kontakt zu Erbrochenem, Mund-zu-Mund Beatmung, Anhusten, Anniesen, etc.
(*3) Kontaktpersonen der Kategorie II (geringeres Infektionsrisiko):Beispielhafte Konstellationen könnten sein:
  • Personen, die sich im selben Raum wie ein bestätigter COVID-19-Fall aufhielten, z.B. Klassenzimmer, Arbeitsplatz, jedoch keinen kumulativ mindestens 15-minütigen Gesichts- („face-to-face“) Kontakt mit dem COVID-19-Fall hatten.

(*4) Das COVID-19-Virus kann bei jedem Menschen unterschiedliche Symptome verursachen. Häufigste Symptome können sein:

  • Fieber (ü. 38°C)
  • Trockener Husten
  • Müdigkeit
  • Störung des Geruchs – oder Geschmacksinns
  • Mitglied der Task-Force informiert Vorgesetzte und / oder Organisationsverantwortliche, wo sich P aufgehalten hat (z.B. KiTa-Leitung)

Achtung: wenn Kontaktperson Symptome aufweist oder positiv getestet wird, dann sind von der Kontaktperson selbst ausgehend die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, d.h. der Prozess startet gemäß Schritt 1 der Informationskette von dieser Person aus.

2. Fallkonstellation: Verdachtsfall bestätigt sich nicht

  • P meldet dies umgehend einem Mitglied der Task-Force
  • Kontaktpersonen und bei Mitarbeitenden der/die Vorgesetzte werden durch ein Mitglied der Task-Force informiert
  • Mitglied der Task-Force informiert z.B.: kirchl. Einrichtung, KG, Arbeitssicherheit oder MAV.
  • P kann wieder zur Gemeinde kommen bzw. als Mitarbeitende seine / ihre Tätigkeit am Arbeitsort aufnehmen

C. Kontaktdaten der Mitglieder der Task-Force:

  1. Sup. Wisch, S.-Thomas | Wisch.S-Thomas@ekmb.de | 0174 3210491
  2. stellv. Sup.: Pfarrer Matthias Stephan | Stephan.matthias@ekmb.de
  3. Tobias Köhler: t.koehler@kva-pb.de

Meldungen / Informationen erfolgen bitte in erster Linie an die E-Mail Adresse: Covid19@ekmb.de oder direkt an den Superintendenten Wisch.S-Thomas@ekmb.de  | 0174 3210491(Mobilfunknummer)

Kloster Lehnin / 11.11.2020

 

Pneumonie

Seltenere Symptome können sein:

  • Gliederschmerzen
  • Halsschmerzen
  • Durchfall
  • Bindehautentzündung
  • Kopfschmerzen
  • Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns
  • Verfärbung an Fingern oder Zehen oder Hautausschlag

Schwere Symptome können sein:

  • Atembeschwerden oder Kurzatmigkeit
  • Schmerzen oder Druckgefühl im Brustbereich
  • Verlust der Sprach- oder Bewegungsfähigkeit
Hinweis: P bzw. Mitarbeitende, die schwere Symptome aufweisen, sollten umgehend einen Arzt aufsuchen. In jedem Fall sollte die Praxis bzw. medizinische Einrichtung, die aufgesucht werden soll, zuvor angerufen werden.

Corona-Regeln

  • Foto: Mindestabstand
    Mindestabstand
  • Foto: Mund- und Nasenschutz tragen
    Mund- und Nasenschutz tragen
  • Foto: Hände desinfizieren
    Hände desinfizieren
  • Foto: Kontaktliste für die Nachverfolgung
    Kontaktliste für die Nachverfolgung
  • Foto: Händewaschen
    Händewaschen
  • Foto: Kontaktvermeidung
    Kontaktvermeidung
  • Foto: Kein Abendmahl
    Kein Abendmahl
  • Foto: Lüften
    Lüften
  • Foto: Singen nur mit Mundschutz
    Singen nur mit Mundschutz

Infektionsschutz

  • Halten Sie immer mindestens 2 Meter Abstand. Ausnahme: Wenn Sie in einem Haushalt zusammenleben, dann können Sie natürlich zusammen gehen, sitzen und stehen. Bitte vermeiden Sie den Kontakt mit Gegenständen und Türklinken. Beachten Sie auch die Hinweisschilder und Markierungen. 
  • Tragen Sie einen Mundschutz. Wenn Sie keinen Mundschutz dabei haben, dann fragen Sie bitte am Eingang danach. 
  • Benutzen Sie Desinfektionsmittel. Sie finden einen Spender dafür im Eingangsbereich. 
  • Verzichten Sie auf Rituale. Auf direkten Kontakt beim Händeschütteln und Friedensgruß müssen wir leider verzichten. Auch die Teilnahme am Abendmahl und das gemeinsame Singen können die Gefahr einer Ansteckung vergrößern. Bitte nutzen Sie die Kollekte am Ausgang. Auf die Bankkollekte mit Klingelbeutel oder Körben müssen wir verzichten. 
  • Beachten Sie die Anwesenheitsliste: Tragen Sie sich bitte mit Name, Adresse und Telefonnummer ein. Dann können wir Sie über eine mögliche Ansteckung informieren.