30 Jahre Friedliche Revolution

Auftakt der Veranstaltungsreihe

  • Pfr. Ulrike Mosch begrüßt Maria und Juliane Menzel | Foto: Becker

30 Jahre friedliche Revolution in Brandenburg

Am Donnerstag, dem 22. August, wurde die Veranstaltungsreihe „30 Jahre friedliche Revolution“ in der St. Katharinenkirche, in Brandenburg eröffnet.

Der Evangelische Kirchenkreis Mittelmark-Brandenburg und das Brandenburger Theater haben gemeinsam mit der Stadt Brandenburg ein Programm realisiert, welches das „Wunder vom Herbst `89“ in ganz unterschiedlicher Weise in Erinnerung ruft. Die Veranstalter sind sich über die Aktualität des Themas einig: Die Freiheit und Demokratie, die die Menschen damals auf der Straße errungen haben, soll nicht in Vergessenheit geraten. Jung oder Alt, durch unterschiedliche Programmangebote ist jeder herzlich eingeladen zum Erinnern, Neu fragen, Mitfeiern und Weiterdenken!

Auftakt dieser Einladung ist die Ausstellung „Herbst `89“, von Maria und Juliane Menzel in der St. Katharinenkirche. Bis zum 6. Dezember gewähren sieben Brandenburgerinnen und Brandenburgern einen Einblick in ihre persönlichen Lebensläufe.

Ob Theologin, Ingenieur im Stahlwerk, Lehrerin oder Bürgermeister: Die Friedliche Revolution 1989/90 hat auch das Leben der Menschen in Brandenburg an der Havel innerhalb weniger Monate vollkommen verändert.
Wie konkret sahen diese Veränderungen aus? Das zeigen die Journalistin Maria Menzel und die Fotografin Juliane Menzel in dieser Ausstellung.
In ihren fotografischen- und Text- Portraits kehren sie zurück in diese Zeit und an die Orte in der Stadt, an denen sie die Friedliche Revolution erlebt haben. Sie zeigen, welche Türen die Wende für sie geöffnet, welche sie aber auch verschlossen hat und was die politischen Umwälzungen bis heute für sie bedeuten – für sie und für die Stadt Brandenburg.
Musikalisch umrahmt wurde der Abend von der Band "Patchwork".

„Fermate“ Liedermachertreffen 2019

  • Fotos: Juliane Menzel

im Rahmen der Veranstaltungsreihe „30 Jahre Friedliche Revolution“

Unplugged – direkter kann Musik nicht sein

Am Freitag dem 15. November fand ein neues Liedermachertreffen in Brandenburg statt. Trafen sich bis zur Wendezeit noch regelmäßig Musiker aus der gesamten DDR, wurde diese Veranstaltungsreihe 10 Jahre später beendet.
Früher ein Arbeitstreffen, bei denen sich die Liedermacher gegenseitig zuhörten und kritisierten und ihre Werke dann einem breiten Publikum veröffentlichten. Sehr zum Ärger der damaligen Staatsmacht, war das „Liedermachertreffen“ lange Zeit ein Höhepunkt im musikalischen Kalender der Bürger. Ein „Mega-Event“ also, zumal auf der kirchlichen Bühne viele politische Dinge gesagt (und in diesem Fall gesungen) wurden, die sonst keine Öffentlichkeit erreicht hätten.

Wer angestaubte, 30 Jahre alte Lieder von nunmehr betagten Musikern erwartete, konnte nur enttäuscht sein. Das Treffen war keine Neuauflage, sondern vielmehr eine Erinnerungsveranstaltung, mit jungen und älteren Künstlern.
Bastian Bandt, Frank Viehweg, Heike Mildner & Maike Rosa Vogel begeisterten das Publikum mit ihren ganz persönlichen musikalischen Gedanken zu damals und heute. Die einzelnen Interpreten wurden mit Videos von Maria Menzel vorgestellt. Dies war hilfreich, um die unterschiedlichen Biografien und Erfahrungen besser verstehen zu können. Jeder geht seinen eigenen Lebensweg und hat ganz eigene Gedanken zur Gegenwart.
Laut und leise, langsam und schnell, hatten alle eins gemeinsam: einfach ehrliche Musik.
Die Moderatorin Claudia Kühn verband geschickt die musikalischen Parts und bot den Künstlern zusätzliche Gelegenheit von ihrem Schaffen zu erzählen.
Auch der Ort konnte nicht besser gewählt werden: Die St. Petrikapelle in gemütlicher Atmosphäre. Um die Bühne war das Publikum ganz direkt mit eingebunden. Eine Ausstellung präsentierte historische Aufzeichnungen früherer Treffen. Am Lagerfeuer bot sich gute Gelegenheit zum gemeinsamen Austausch.

Kurzum: Ein gemütlicher und einfach schöner Abend. Der Dank gilt insbesondere Anja Puppe und Familie Menzel, für die umfangreiche Vorbereitung.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "30 Jahre Friedliche Revolution in Brandenburg" entstanden diese Videos, in denen sich die vier teilnehmenden Künstler: Basitian Bandt, Frank Viehweg, Heike Mildner & Maike Rosa Vogel, vorstellten.

Bastian Bandt

Frank Viehweg

Heike Mildner

Maike Rosa Vogel