Elite-Schulen im 19. Jahrhundert

Die Ritterakademie des Domstifts Brandenburg

im Vergleich zu den preußischen Fürsten- und Landesschulen

Priv.-Doz. Dr. Jonas Flöter

Die 1705 gegründete Ritterakademie des Domstifts Brandenburg war eine epochentypische Bildungseinrichtung, die speziell für die Bildungsbedürfnisse des heranwachsenden jugendlichen Adels eingerichtet wurde. Die Ritterakademie stand nicht nur in Konkurrenz zu der gleichzeitig durch den preußischen König Friedrich I. gestifteten Berliner Ritterakademie, sondern zugleich zum Joachimsthalschen Gymnasium – der Fürstenschule der Hohenzollern – und seit 1815 zur Landesschule Pforta – der ehemaligen sächsischen Fürstenschule. In vergleichender Perspektive werden im Vortrag die Gründungs- und wirtschaftlichen Bedingungen, die Aufnahmeverfahren der Schüler, die Bildungsinhalte sowie die Entwicklungsmöglichkeiten der Absolventen der drei Schulen beleuchtet.

Dr. Jonas Flöter ist Referent für die Führungskräfteentwicklung am Landesschulamt Sachsen-Anhalt in Halle (Saale) und zugleich Privatdozent an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig. Er hat sich als Historiker durch vielfältige Forschungen zu bedeutenden Traditionsschulen einen Namen gemacht.

Veranstaltungsort ist das Sommerrefektorium des Domstifts Brandenburg ⋅ Burghof 8 ⋅ 14776 Brandenburg an der Havel.

Alle weiteren Termine finden Sie unter www.dom-brandenburg.de