Expeditionen.

Künstlerische Erkundungen im Reformationsland Brandenburg,

so lautet das Projekt der Stiftung St. Matthäus im Rahmen des Kulturland Brandenburg-Themenjahres „Wort und Wirkung“, das in diesem Sommer drei Künstler an drei reformationsgeschichtlich bedeutsame Orte – Prenzlau, Bad Wilsnack und Brandenburg an der Havel – im Land Brandenburg führt.

In Brandenburg an der Havel wird das Projekt zusammen mit dem Domstift Brandenburg realisiert. Hier arbeitet seit Anfang Mai der Fotograf und Installationskünstler Ingo Mittelstaedt, der sein Programm „Korridor“ nennt und sich auf die Pfade, die Räume und die Sammlung des Brandenburger Doms einlässt. Seine Arbeitsweise zeichnet sich dadurch aus, dass er Vor- und Aufgefundenes in gänzlich neue Zusammenhänge bringt.

Dass er dabei in einen Dialog mit der diesjährigen Sonderausstellung des Dommuseums zum Thema Nachnutzung tritt, gibt dem Projekt des Künstlers am Dom einen besonderen Reiz. Ein integraler Bestandteil seiner Arbeit ist die enge Verbindung zu den Schülerinnen und Schülern der Kunstklasse des Evangelischen Domgymnasiums, mit denen er auch einen eigenen Workshop durchführen wird.

Seine Arbeitsergebnisse wird Ingo Mittelstaedt in einer Ausstellung vom 9. September bis 31. Oktober im Dom St. Peter und Paul präsentieren. Zur Halbzeit seines Aufenthaltes am Dom wird Ingo Mittelstaedt einen Vortrag über seine Arbeitsweise mit dem Thema halten, zu dem wir Sie herzlich einladen:

Wann: 10. Juli um 17 Uhr

Wo: Sommerrefektorium des Domstifts Brandenburg, Burghof 9, 14776 Brandenburg an der Havel

Kontakt: Stefanie Krüger ⋅ Öffentlichkeitsarbeit ⋅ Domstift Brandenburg ⋅ Burghof 10 ⋅ 14776 Brandenburg an der Havel ⋅ Telefon: 03381 211 22 29 ⋅ E-Mail: stefanie.krueger@dom-brandenburg.de