Predigtreihe FREMDE

Aus allen Himmelsrichtungen sind sie am 24. Juli zum Gottesdienst nach Roskow gekommen.Angekündigt war der 6. Gottesdienst der Predigtreihe „Fremde“ im Pfarrsprengel Päwesin mit dem Propst der EKBO, Dr. Christian Stäblein.Mit dem Bild des Stammbaums, wie es am Ende des alttestamentlichen Buches Ruth zu finden ist, hielt der Propst eine Predigt zum Mitgehen und zum Innehalten – so wie das Leben der Menschen seit jeher ist: ein Wechsel von Wanderschaft und Bleiben.Dazu gehört die Erfahrung vom Abbrechen oder Gedeihen einzelner Äste und Zweige eines jeden Stammbaumes. Ein besonderes Augenmerk lenkte der Propst auf die Flüchtlingskinder wie Obed, den Sohn der Ruth aus Moab, oder Jesus, den Sohn der Maria aus Nazareth.Gott schreibt seine Geschichte mit den Völkern gerade mit solchen Kindern.

Und da, wo Menschen einen Ast vom Stammbaum der Völker
abhauen und vernichten wollen,
lässt Gott einen neuen Spross wachsen:
Es ist ein Ros entsprungen aus einer Wurzel zart …
Das Blümelein so kleine, das durftet uns so süß.
Mit seinem hellen Scheine vertreibt´s die Finsternis.
Wahr Mensch und wahrer Gott, hilft uns aus allem Leide,
rettet von Sünd und Tod.

(Text und Bilder: J.-Martina Rief, Pfarrerin Pfarrsprengel Päwesin)