30 Jahre friedliche Revolution

„Herbst`89 – Brandenburg während der friedlichen Revolution“

Donnerstag, 22. August | 19:00 Uhr | St. Katharinenkirche, Brandenburg an der Havel

Ob Theologin, Ingenieur im Stahlwerk, Lehrerin oder Bürgermeister:
Die friedliche Revolution 1989/90 hat auch das Leben der Menschen in Brandenburg an der Havel innerhalb weniger Monate vollkommen verändert.
Aber wie konkret sahen diese Veränderungen aus? Das zeigen die Journalistin Maria Menzel und die Fotografin Juliane Menzel in einer neuen Ausstellung.
In ihren fotografischen und Text- Portraits kehren sie mit sieben Brandenburgerinnen und Brandenburgern zurück in diese Zeit und an die Orte in der Stadt, an denen sie die friedliche Revolution erlebt haben. Sie zeigen uns, welche Türen die Wende für sie geöffnet, welche sie aber auch verschlossen hat und was die politischen Umwälzungen bis heute für sie bedeuten – für sie und für die Stadt Brandenburg. Musikalisch umrahmt wird der Abend von Patchwork (unplugged).

HISTORIE
30 Jahre sind seit 1989 vergangen, und es ist an der Zeit, an die friedliche Revolution zu erinnern, die auch hier, in Brandenburg an der Havel und den umliegenden Orten stattgefunden hat. Hierfür ist eine sehr
besondere Projektreihe entstanden, bei der die Evangelischen Kirchengemeinden der Region Brandenburg mit dem Brandenburger Theater und der Stadt Brandenburg an der Havel kooperieren.
In verschiedensten Veranstaltungen zwischen August und Dezember 2019 fragen wir: Was ist geworden aus den Träumen und Ideen von Freiheit und wirklicher Demokratie?
Was wurde aus den Menschen, die diese Zeit besonders geprägt haben und deren Biografie die friedliche Revolution geprägt hat?
Lassen Sie sich herzlich einladen zum Erinnern, Neu fragen, Mitfeiern und Weiterdenken!

Informationen zur gesamten Projektreihe und auch unter: www.friedliche-revolution-brb.de

Veröffentlicht am: