in Lehnin

Weihnachtsoratorium, Kantaten 1, 5 und Schlusschor 6

  • Foto: G. Maetz

Wie ein barockes Gemälde fügt J. S. Bach die Szenen aus der Bibel mit der Geburt Jesu in seiner Komposition der sechs Kantaten zu den Weihnachtsfesttagen zusammen. Die stille Aufgeregtheit der Menschen in Erwartung des Festes, die Ärmlichkeit des Geburtsortes, das Strahlen des Lichts und immer wieder höchste Freude kommen den Mitwirkenden und den Zuhörern aus der Musik entgegen.

In diesem Jahr widmen sich die Singschule Kloster Lehnin und die Lehniner Kantorei der 1. Kantate mit ihrem wirbelnden Eingangschor – die Engel stürmen wie ein Schneegestöber zwischen den Menschen herum und animieren sie zum „Jauchzen und Frohlocken“ – und der 5. Kantate, in der beschrieben wird, wie König Herodes von den „Weisen aus dem Morgenlande“ informiert wird, dass ein neuer König geboren sei. Diese Nachricht stürzt Herodes in große Verunsicherung und die hörende Gemeinde in bange Verfolgung des Geschehens. In der 6. Kantate geht alles gut aus, weil die „Weisen“ nach dem Besuch bei Jesus im Stall einen „anderen Weg“ zurück in ihre Heimat nehmen. Damit ist die Gefahr fürs erste überwunden und der Schlusschoral der 6. Kantate feiert mit seinem Trompetenkonzert den versöhnlichen Ausgang der Geschichte.

Die winterliche Klosterkirche Lehnin bietet nun schon zum dritten Mal am 1. Advent den Rahmen für Bachs berühmtes Werk. Nach einem Besuch auf dem Adventsmarkt beschließt das einstündige Konzert den Nachmittag auf dem Klostergelände.

Sonntag, 1. Advent 2. Dezember 2018, 17:00 Uhr in der Klosterkirche

  • Merle Bader, Sopran
  • Stefan Kunath, Altus
  • Alexander Bischoff, Tenor
  • Jörg Gottschick, Bass
  • Singschule Kloster Lehnin
  • Lehniner Kantorei und Gäste
  • Berlin Baroque

Leitung: Gerhard Oppelt

Eintritt: 15 EUR / erm. 12 EUR / Kinder bis 14 Jahre frei / Jugendliche 15-18 Jahre 7 EUR

Kartenvorverkauf: Touristinfo Lehnin 0 33 82 – 70 44 80


Feuerwerk für Orgel

Silvester, 31. Dezember 2018, 17:00 Uhr Klosterkirche

 

Am Ende des Jahres gibt es 45 Minuten Orgelmusik in der Klosterkirche. Gerhard Oppelt spielt virtuose Werke von J. S. Bach, J. C. Kerll, G. Muffat und O. Messiaen.

Im Anschluss wollen wir mit Sekt oder Saft auf ein gesundes Neues Jahr anstoßen.

Der Eintritt ist frei

Lehniner Sommermusiken

Liebe Musikfreunde,

bereits zum 43. Mal werden die Lehniner Sommermusiken vom 30. Juni bis zum 19. August 2018 das kulturelle Angebot im Landkreis Potsdam-Mittelmark bereichern. Mehr als 2000 Besucherinnen und Besucher aus der unmittelbaren Region aber auch aus Potsdam und Berlin nutzen jährlich das vielseitige Programm dieser beliebten Musikreihe.

In diesem Jahr sind erneut 12 Konzerte geplant, die die Gäste u.a. mit Rockmusik in der Feldscheune, Jazz im Kreuzgang oder Bach-Motetten in der Klosterkirche unterhalten werden. Besondere Themenschwerpunkte werden der 400.Jahrestag des Beginns des 30-jährigen Krieges, ausgelöst durch den Prager Fenstersturz 1618, und der Rückblick auf 100 Jahre Beendigung des 1. Weltkrieges 1918 sein. So wird das international renommierte Johann-Rosenmüller-Ensemble Friedensmusik aus der Zeit des 30-jährigen Krieges darbieten. Am 19. Juli 2018 wird in der Klosterkirche das „Quartett vom Ende der Zeit“,welches der französische Komponist Olivier Messiaen in deutscher Kriegsgefangenschaft in Görlitz komponierte und uraufführte und das die Folgen des 1. Weltkrieges und die Friedenssehnsucht im 2. Weltkrieg zum Inhalt hat, auf dem Programm stehen. Nur zwei Tage später können interessierte Musikliebhaber die Aufführungdes Melodrams „Die Weise von Liebe und Tod“ des jüdischen Komponisten Viktor Ullmann erleben. Der später in Auschwitz ermordete Ullman komponierte das Werk im KZ Theresienstadt.Einen Ausblick auf das Fontane-Jahr 2019 geben die Lehniner Sommermusiken mit einer Dernière am 19. August 2018. Lesungen, Chormusik und Balladenwürdigen den Autor, der zahlreiche Kapitel seiner„Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ Lehnin gewidmet hat.

Erobern Sie das wunderschöne Klostergelände mit seinen lauschigen Winkeln, Plätzen und Gärten und genießen Sie die Musik in dieser einzigartigen historischen Kulisse. Die Lehniner Sommermusiken verdanken ihren anhaltenden Erfolg auch dem regionalen und landesweiten Engagement vieler ehrenamtlich mitwirkender Mittelmärker sowie Brandenburgerinnen und Brandenburger. Ihnen allen möchte ich sehr herzlich für ihre Hingabe und Leidenschaft für diese Veranstaltungsreihe danken.

Allen Gästen, Besuchern, Musikliebhabern und Mitwirkenden der Lehniner Sommermusiken 2018 wünsche ich unvergessliche Stunden und Höreindrücke.

Ihr

Wolfgang Blasig

Landrat des Landkreises Potsdam-Mittelmark

∗ Der Flyer enthält alle Informationen zu den jeweiligen Terminen

Geben Sie uns Ihre Stimme!

Mögen Sie Musik des Mittelalters und derRenaissance an originalen mittelalterlichen Ortenund haben Chorerfahrung?

Herzliche Einladung zum Mitsingen in der Lehniner Choralschola

Das Ensemble trifft sich in der Regel einmal monatlich an einem Samstag im Kloster Lehnin zu seinen Proben. Wir gestalten Gottesdienste und Konzerte nicht nur in der Klosterkirche Lehnin, sondern auch an anderen Orten des Kirchenkreises und insbesondere auch in den bedeutenden Zisterzienserkirchen der Mark Brandenburg wie beispielsweise u.a. Kloster Chorin, Kloster Zinna, Liebfrauenkloster in Jüterbog.

Regelmäßig finden auch Konzertreisen im In- und Ausland statt. Zum Repertoire gehören neben Gregorianik auch frühe Mehrstimmigkeit des Mittelalters sowie mehrstimmige Vokalwerke der Renaissance.

Kontakt: Anja Dreibrodt ⋅ Mobil: 0173 6035918 ⋅ E-Mail a.dreibrodt@gmx.de | Andreas Behrendt ⋅ Telefon 03382 836 904 4 ⋅ E-Mail: behrendt.andreas@ekmb.de

Die Übersicht der Veranstaltungen 2018 enthält der Flyer.