Brück

Kirchengemeinden: Brück St. Lambertus, Brück-Rottstock, Rottstock, Gömnigk, Trebitz, Neuendorf

Gründung des Friedensglocken e.V.

Jaget dem Frieden nach mit jedermann!

Über 20 Friedens- und Pferdefreunde aus ganz Deutschland versammelten sich am Samstag, den 9. November im Pfarrhaus Brück um im Bewußtsein der mehrfachen historischen Bedeutung dieses für uns Deutsche so wichtigen Datums den Friedensglocken e.V. zu gründen. Dieser will mit Pferdefriedensglockentrecks überall Friedensglocken verteilen und mit Volksdiplomatie Menschen verbinden und so seinen Beitrag für ein versöhntes, friedliches Europa leisten. In den nächsten Jahren soll es jeweils ein Pferdefriedensglockentreck pro Jahr in Deutschland geben. kirche-brueck.de/friedensglockentreck-e-v/

Der erste wird am 30.7.20 in Hamburg Volksdorf starten und durch den Norden in das Kloster Marienfliess (Prignitz) führen. Wir suchen schon jetzt liebe Menschen, die alle 35 km Quartier für Pferde und Menschen geben  und mit den Teilnehmern Friedensfeste feiern wollen. Mit den Trecks in Deutschland soll Schwung genommen werden, für den großen Traum: einen Pferdefriedensglockentreck 80 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges, nach Jerusalem durchzuführen!

Egbert Läufer vom Museumsdorf Volksdorf museumsdorf-volksdorf.de erklärte: "Wir wollen mit den Pferden tierschutzgerecht ins Heilige Land fahren. Dabei wird deutlich werden, dass das Lauftier Pferd, dazu in der Lage ist und gesund in Jerusalem ankommen kann. Dafür wollen wir Pferd und Mensch durch intensives Training und fachliche Begleitung fit machen."

Elsbeth Pohl Roux aus Thüringen erklärte: "Zusichern können wir unsere Mithilfe  als Kutscher der Jürgen und als Köchin in jeder Lebenslage die Elsbeth. Möge Gott unser aller himmlischer Vater Frieden und Gesundheit uns schenken;damit wir unter seiner Fürsorge mit den Pferden wieder Friedensglocken durch die Länder fahren. Wie gut dass, an diesem 9.November sich Menschen zusammen finden für den FRIEDEN."

Karl Dietmar Plentz (Bäckermeister aus Schwante) plentz.de  betonte "wie froh er ist, im Bewußtsein des historischen Gründungstages, Teil einer solch kreativen, geistlichen, friedensstiftenden Mission zu sein".

Thomas Haseloff (1. Vorsitzender des Brücker Kaltblut- Zucht- und Sportvereins) schrieb dem neuen Verein: "Auch von meiner Seite die besten Wünsche und auf gutes Gelingen!" Der Verein sieht seine Mission von "Titanen on tour" mit den 2 durchgeführten Trecks als beendet an und steht für weitere Trecks nicht mehr zur Verfügung. Deshalb gründet sich nun ein neuer Träger mit dem "Friedensglocken e.V."

In der Gründungsversammlung wurde die Satzung verabschiedet und der Vorstand gewählt.

Die 20 Mitglieder wählten einstimmig folgenden Vorstand: Helmut Kautz als Vorsitzenden, Friedbert Enders als stellvertretenden Vorsitzenden, Ronald Krause als Schatzmeister und Matthias Funke als Schriftführer.

Nun können Friedens- und Pferdefreunde Mitglieder im Verein werden. An den Trecks können prinzipiell alle Pferderassen teilnehmen, die in der Lage sind schwere Wagen über große Strecken zu ziehen. Auch Reiter sind herzlich willkommen! Bitte beim Verein melden: kautz.helmut@ekmb.de.

Weiter suchen wir Kriegsbronze und Kupfer zum Giessen der 75kg Friedensglocke, die in 2020 gegossen werden soll. Bitte in Brück Str. des Friedens 35 abgeben.

Einer der Mitglieder fand in seinem Keller eine sowjetische Munitionshülse und brachte sie gleich mit. Möge aus ihr Schwerter zu Pflugscharen geschmiedet werden.

Grabsteine haben die Form von Grenzsteinen

Über 20 Bestattungen hatten wir im Pfarrbereich Brück. Viele Menschen aus unserer Mitte tragen Leid und Trauer manche Träne haben sie allein geweint. Sie sollen aber nicht allein sein!

Die Gemeinden begleiten deshalb die Angehörigen auf ihrem Trauerweg. Eine Trauerstation ist dabei das Gedenken an die Verstorbenen um den Ewigkeitssonntag, hier in der Gegend auch Totensonntag genannt. Im Gottesdienst wird dabei für jeden, der in die Ewigkeit vorangegangen ist, eine Kerze entzündet.

Der Grabstein in Form eines Grenzsteines bringt die Ewigkeitshoffnung zum Ausdruck. Sterben heißt, über die Grenze des irdischen Lebens in die zeitlose Zeit oder das ewige Leben zu gehen.
Dabei wird spürbar: Der christliche Glaube ist kein Weg zur Vermeidung des Leidens! Aber er ist ein Weg, getröstet und getragen zu werden. Jesus sagt das sehr deutlich in der berühmten Bergpredigt: Selig seit ihr, die jetzt Trauer tragt! Ihr werdet getröstet werden!

Die Worte Jesu in den Seligpreisungen sollen in der Gedenk- und Trauerzeit meditiert und durchgekaut werden.

Am Sonntag, den 3. 11. um 9:00 Uhr wird der Verstorbenen im Gottesdienst in Neuendorf bei Brück und am 10.11. um 9:00 Uhr wird in Gömnigk  gedacht.
Am Volkstrauertag, den 17.11. um 9:00 Uhr wird in Trebitz und um 10.30 Uhr in Brück Lambertuskirche an die vor uns Gegangenen erinnert.
Am Ewigkeitssonntag, 24.11. um 10:30 Uhr wird in Brück-Rottstock das Gedenken für die im vergangenen Kirchenjahr Entschlafenen sein.

Über 100 Kandidaten für die Gemeindekirchenratswahl

in der Region Belzig- Niemegk; Wählerverzeichnis jetzt einsehen!

Überall im Hohen Fläming werden jetzt die Gemeindekirchenratswahlen https://gkr-ekbo.de/ vorbereitet. Sie finden am 3. November und den Sonntagen danach statt.

Dabei ist die Anzahl der Kandidaten in den einzelnen Pfarrbereichen unterschiedlich. Je nachdem, wie viele eigenständige Gemeinden es gibt. So kandidieren im Pfarrbereich Niemegk 50 Kandidaten um die Plätze in 9 Gemeindekirchenräten (GKRs). In Bad Belzig gibt es einen GKR und es kandidieren 8 Menschen. Im Pfarrbereich Brück bewerben sich 29 Kandidaten um die 20 Plätze in Neuendorf, Brück, Brück Rottstock, Gömnigk und Trebitz.

Im Pfarrbereich Brück ist der jüngste Kandidat 19 und der älsteste 71 Jahre alt. Besonders schön ist, dass mit Reza Shirali Nejad erstmals ein Christ kandidiert, der 2015 als Flüchtling aus dem Iran nach Brück kam.

Vor den Gemeindekirchenräten liegen viele Aufgaben. So muss der neue Gemeindekirchenrat von Neuendorf die Sanierung zur "Eselpilgerlichtkirche" weiter vorantreiben. Zur Zeit ist das Gotteshaus innen und außen eingerüstet.

Zur Zeit liegen die Wählerverzeichnisse in den Gemeinden aus. Jeder der sich nicht sicher ist, ob er wählen darf, sollte sie einsehen. Die Wahlbenachrichtigung wird dieser Tage verschickt. Eine Briefwahl kann beantragt werden.

Was ist der Gemeindekirchenrat?
Der Gemeindekirchenrat ist das demokratisch gewählte Leitungsgremium der Kirchengemeinde. Er sorgt dafür, dass die Kirchengemeinde ihre Aufgaben wahrnimmt


Was sind die Aufgaben des Gemeindekirchenrates im Einzelnen?
Zu den Aufgaben gehören
die Förderung der Gemeindegruppen sowie das Zusammenkommen der Gemeinde,
die Verantwortung für die schriftgemäße Verkündigung des Evangeliums in Gottesdiensten und Andachten gemeinsam mit der Pfarrperson,
die Sorge für ein gedeihliches Miteinander der Haupt- und Ehrenamtlichen Mitarbeitenden,
die Bewahrung der kirchlichen Gebäude,
die Finanzplanung und Vermögensverwaltung.


Wie setzt sich der Gemeindekirchenrat zusammen?
Der Gemeindekirchenrat einer Kirchengemeinde besteht aus einer festgelegten Anzahl von Mitgliedern, den sogenannten „Ältesten“ sowie der Pfarrperson bzw. den Pfarrpersonen. Die Ältesten werden von den Gemeindemitgliedern für sechs Jahre gewählt und arbeiten ehrenamtlich. Ab 16 Jahren kann sich ein Gemeindemitglied zur Wahl aufstellen lassen.
Jeder Gemeindekirchenrat wählt aus seiner Mitte jemanden für den Vorsitz sowie eine Stellvertretung. Es gibt Ersatzälteste als Stellvertreter. Daneben gehört dem Gemeindekirchenrat die/der Vorsitzende des Gemeindebeirates mit beratender Stimme an. Im Gemeindekirchenrat zeigt sich: Demokratisch gestalten wir Kirche vor Ort.


Wie oft tagt der Gemeindekirchenrat?
Der Gemeindekirchenrat tagt in der Regel einmal im Monat. Zudem gibt es gemeinsame Sitzungen mit dem Gemeindebeirat. Wer Mitglied im Gemeindekirchenrat ist, arbeitet – je nach eigenen Fähigkeiten und Interessen – in thematischen Ausschüssen mit, z.B. für Bauunterhaltung, Kita, Finanzen, Friedhof, Personal.


Wer wählt den Gemeindekirchenrat?
Alle Gemeindemitglieder einer Kirchengemeinde sind zur Wahl ihrer Ältesten aufgerufen. Auf Beschluss der Landessynode im Frühjahr 2018 dürfen Jugendliche ab 14 Jahren wählen.

Gottesdienste

Bitte entnehmen Sie die aktuellen Gottesdienste dem Gemeindebrief (siehe rechte Spalte). 

Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen gepflegt.

Karte des Pfarrbereichs

+
-
100%
A2 A2 A2 A10 A10 A10 A10 A9 A9 A9 A9 A115 Brück Golzow Lütte Mörz Niemegk Wiesenburg Pritzerbe Gotthardt Dom Auferstehung Plötzin Groß Kreutz Jeserig Jeserig Jeserig Lehnin Netzen Werder Beelitz Michendorf Langerwisch Stücken Saarmund Schlalach Treuenbrietzen Wittbrietzen Rädigke Bad Belzig Päwesin Plaue Töplitz Gollwitz Butzow Tremsdorf Radewege Gortz Riewend Bagow Wust Meßdunk Nattwerder Bochow Klein Glien Zixdorf Fahlhorst Philippsthal Medewitz Reetz Reppinichen Roskow Schenkenberg Trechwitz Deetz Marzahne Hohenferchesar Fohrde Briest Freienthal Lüsse Baitz Neschholz Dahnsdorf Kranepuhl Locktow Ziezow Boßdorf Hohenwerbig Garrey Haseloff Grabow Klein Marzehns Groß Marzehns Schlamau Mützdorf Lehnsdorf Klepzig Rottstock Gömnigk Trebitz Damelang Cammer Krahne Reckahn Ragösen Fredersdorf Schwanebeck Groß Briesen Dippmansdorf Salzbrunn Buchholz Buchholz Borkheide Borkwalde Neuendorf Neuendorf Benken Bergholz Borne Kuhlowitz Lübnitz Preußnitz Werbig Lühnsdorf Raben Grubo Blankensee Stangenhagen Neuseddin Seddin Brachwitz Deutsch Bork Alt Bork Linthe Nichel Niebel Rietz Rietz Zeuden Pflügkuff Lobbese Elsholz Lühsdorf Damsdorf Göhlsdorf Plessow Götz Glindow Petzow Reesdorf Schönefeld Schlunkendorf Schäpe Wildenbruch Fresdorf Rieben Zauchwitz Phöben Kemnitz Bliesendorf Ferch Fichtenwalde Kanin Derwitz Schmergow Krielow Emstal Michelsdorf Rädel Grebs Nahmitz Prützke Woltersdorf Kirchmöser Schmerzke Göttin Saaringen Klein Kreuz Weseram Brielow Ketzür Lünow Marquardt Uetz Brandenburgan der Havel Wilhelms-horst Nieder-werbig
+
-
100%