in Brandenburg an der Havel

Liebe Konzertbesucherin, lieber Konzertbesucher,

wir freuen uns, dass unser großes Orgelprojekt in der St. Katharinenkirche nun Wirklichkeit wird. Die Orgelbauer arbeiten ab dem 23. April in der Kirche. Hier werden die zusätzlichen Orgelstandorte aufgebaut,
der alte Spieltisch in restauriertem Zustand wieder eingebaut, die neuen Spieltische installiert, die Pfeifen intoniert und gestimmt.

Wir bieten, wie auch im Vorjahr, von Juli bis Oktober jeweils um 12:00 Uhr eine Orgelmusik am Mittag an. Hierbei ist es auch möglich, den Stand der Arbeiten zu verfolgen. Das Einweihungsfest wird vom 12. bis 14. Juni 2020 stattfinden. Bitte beachten Sie das Benefiz-Sonderkonzert am 31. August 2019.

2019 werden wegen der Bauarbeiten in der St. Katharinenkirche einige Änderungen gegenüber dem Gewohnten der Vorjahre notwendig. Bitte achten Sie auf die Termin- und Ortsänderungen.
Der aus Teilen des Kantatenkreises und der Brandenburger Stadtkantorei neu gegründete Brandenburger Stadt- und Domchor lässt am 7. September um 19:30 Uhr ein erstes Mal im Dom von sich hören.
Gemeinsam mit dem Chor aus Werder wird in großer Besetzung das Oratorium „Die Jahreszeiten“ von Joseph Haydn zur Aufführung gebracht.
Und auch sonst gastieren in der Wiege der Mark im Rahmen der Traditionsreihe „Sommermusik im Dom“ wieder herausragende Chöre. Neben dem Wernigeroder Mädchenchor (19.6.) ist hier vor allem
der THOMANERCHOR Leipzig (3.7.) zu nennen.

Für die Unterbringungder Jugendlichen benötigen wir noch bei beiden Ensembles dringend Quartiere. Bitte melden Sie sich bei Kantor Marcell Fladerer-Armbrecht
(Kantaktdaten am Ende der Broschüre), wenn Sie helfen können und möchten.

Suhyun Lim, Marcell Fladerer-Armbrecht
und Fred Litwinski

Die Gesamtübersicht als Download.

Mittagsmusiken in St. Katharinen

Vom 1. Juli bis zum 31. Oktober wird wieder an jedem Tag um 12:00 Uhr in der St.  Katharinenkirche Orgelmusik zu hören sein. 

Die Dauer der täglichen Veranstaltungen liegt bei ca 20 bis 30 Minuten. Dabei ist es möglich, etwas über den Stand der Orgelbauarbeiten des große Orgelbauprojekt St. Katharinen "Altes bewahren-Neues schaffen" zu erfahren. Es spielen Suhyun Lim, Uwe Klußmann, Andreas Patzwald und KMD Fred Litwinski. Der Eintritt ist frei.

Die Abendmusiken sind renommierte Kammerkonzerte in der restaurierten Aula der ehemaligen Ritterakademie am Dom zu Brandenburg an der Havel.
Das einzigartige Ambiente und die hohe Qualität der Musiker sorgen für unvergessliche Konzerterlebnisse im historischen Kontext des Brandenburger Doms.

Sonntags, 17:00 Uhr in der Domaula

Der Eintritt ist frei, Spenden sind herzlich erbeten.

Gesamtübersicht (PDF)

Kantorei, Motettenchor und Brandenburger Stadt- und Domchor

Seit 2019 beschreiten die Innenstadtkirchen St. Gotthardt, St. Katharinen und der Dom St. Peter und Paul gemeinsame Wege in der Chorarbeit. Der Brandenburger Stadt- und Domchor erarbeitet als Oratorienchor die großen Chorwerke mit Orchester, während die Brandenburger Kantorei das gottesdienstliche Musizieren in den beteiligten Gemeinden bereichert. Mit dem Brandenburger Motettenchor werden anspruchsvolle a-cappella-Chorwerke zur Aufführung gebracht, projektweise musizieren die Brandenburger Vokalconcertisten.

All diese Chorangebote leben vom Engagement zahlreicher Sängerinnen und Sänger. Wenn Sie uns nicht nur bei den Konzerten zuhören möchten, sondern aktiv mitsingen wollen, so freuen wir uns über ihre Kontaktaufnahme.

Die Brandenburger Kantorei probt dienstags von 19:30 Uhr – 20:30 Uhr unter der Leitung von Suhyun Lim.

Der Brandenburger Motettenchor probt 14-tägig jeweils mittwochs von 19:30 Uhr - 21:30 Uhr unter der Leitung von Marcell Fladerer-Armbrecht.

Der Brandenburger Stadt- und Domchor probt donnerstags von 19:30 Uhr - 21:30 Uhr unter der Leitung von Marcell Fladerer-Armbrecht.

Alle Gruppen proben im Gemeindehaus der St. Katharinenkirchengemeinde, Katharinenkirchplatz 2.

Altes bewahren, Neues schaffen

Freundeskreis Orgelprojekt gründet sich  

Am 26.6. fanden sich auf Einladung des Kantors Fred Litwinski 30 Personen im Gemeindesaal der St. Katharinen-Kirchengemeinde zu einem ersten Treffen des Freundeskreises Orgelprojekt St. Katharinen zusammen. Mit ansteckender Begeisterung stellte Fred Litwinski gemeinsam mit dem Orgelsachverständigen des Evangelischen Kirchenkreises Mittelmark-Brandenburg, Winfried Kuntz, das Projekt vor.

Es geht um die Instandhaltung und Erweiterung der Orgel der St. Katharinen-Kirche in Brandenburg a. d. Havel. Die Orgelanlage muss dringend saniert werden. Das bietet die Gelegenheit, durch eine Registererweiterung und einen neuen, fahrbaren Spieltisch das Klangerlebnis einzigartig zu verbessern.

Die St. Katharinen-Kirche gehört zu den größten und bedeutendsten gotischen Backsteinkirchen Norddeutschlands. Ihre Orgel wurde 1726 vom berühmten Orgelbauer Joachim Wagner errichtet. Das barocke Gehäuse der Orgel ist bis heute erhalten und begeistert die Kirchenbesucher. Die Orgel selbst unterlag jedoch im Laufe der Geschichte einigen klanglichen Umgestaltungen, die häufig dem jeweiligen zeitgenössischen Musikgeschmack geschuldet waren.

Die anstehende Sanierung bietet die Gelegenheit, eine sinfonische Klangvielfalt zu ermöglichen und damit auch das Repertoire der mit den Orgeln zu spielenden Musik zu erweitern. Schon jetzt sind die sommerlichen Orgelkonzerte in St. Katharinen Anziehungspunkt für Musikliebhaber aus nah und fern. Durch die vorgeschlagene Erweiterung könnte auch romantische sowie moderne angelsächsische und französische Orgelmusik stilgerecht aufgeführt werden. Ein fahrbarer Spieltisch, der im Kirchenraum stehen würde, böte die Möglichkeit, mit mehreren Organisten oder auch mit einem Orchester gemeinsam zu spielen. Dabei blieben die vorhandenen Spieltische an den Orgeln erhalten, aber der neue fahrbare Spieltisch ermöglicht mehr musikalische Vielfalt und bietet gleichzeitig dem Publikum die Möglichkeit, den sonst weit entfernt an der Orgel sitzenden Organisten direkt und unmittelbar beim Orgelspiel zu erleben.

Im Anschluss an die Vorstellung des Projektes entspann sich eine lebhafte Diskussion zu den Möglichkeiten, dieses ambitionierte Vorhaben zu unterstützen. Neben Eigenmitteln und einzuwerbenden Fördergeldern wird auch private Unterstützung benötigt. Es wurde ein bereits realisierter Aufsteller für die St. Katharinen-Kirche vorgestellt. Dieser soll in der Kirche stehen und die Besucher über das Projekt informieren. Ebenso gibt es Flyer, die vom Freundeskreis nun an weitere mögliche Unterstützerinnen und Unterstützer verteilt werden. Intensiv wurden weitere Ideen zur Öffentlichkeitsarbeit diskutiert. Bereits jetzt unterstützen prominente Persönlichkeiten das Projekt und es sind für 2018 schon mehrere Benefizkonzerte zugesagt.

Prominente Unterstützer des Vorhabens sind die Oberbürgermeisterin der Stadt Frau Dr. Tiemann, Kreuzkantor Roderich Kreile, der Organist Prof. Matthias Eisenberg und der weltbekannte Trompeter Prof. Ludwig Güttler. Für das Gesamtvorhaben wird eine Summe von 650 000 € benötigt.

Der Freundeskreis stellt sich einer ambitionierten Herausforderung. Das Projekt bringt nicht nur für die St. Katharinen-Kirche sondern auch für die Stadt Brandenburg ein neues hochattraktives Klangerlebnis. Daher soll es intensiv in der Bevölkerung bekannt gemacht werden, um zu einem Projekt aller zu werden.

Freundeskreis Orgelprojekt ⋅ St. Katharinen Brandenburg ⋅ Dr. Beatrix Wuntke 

Mehr Informationen erhalten sie hier.